Nachrichten

Eine Diva wird 150


21. September 2019

Eine Diva wird 150

Im Oktober 2019 jährt sich zum 150. Mal die Einweihung der Orgel der Langenchursdorfer Kirche.  Ursprünglich vom bekannten Bornaer Orgelbauer Urban Kreutzbach geplant und veranschlagt, wurde sie nach dessen Tod vom Werdauer Orgelbaumeister Gotthilf Bärmig, der sein Handwerk bei Kreutzbach gelernt hatte, erbaut. Es entstand ein Instrument mit 21 Registern, bespielbar auf 2 Manualen und Pedal. Es verfügt über insgesamt 1056 hölzerne und metallene Pfeifen. Nach der Fertigstellung, die offenbar zeitgerecht bis zum 20.10.1869 erfolgte, wurde das Werk von Seminardirektor F. W. Schütze aus Waldenburg geprüft und für gut befunden und so konnte die Orgel dann zum Kirchweihgottesdienst 1869 feierlich ihrer Bestimmung übergeben werden.

Die Orgel befindet sich nahezu im Originalzustand. Lediglich die zinnernen Prospektpfeifen wurden im 1. Weltkrieg zur Rohstoffgewinnung für die Kriegsmaschinerie ausgebaut und in den 20er Jahren durch Pfeifen aus Zink ersetzt. Auch wird der Balg nicht mehr, wie zur Erbauungszeit, von einem Calcant getreten, sondern seit 1936 durch ein elektrisches Gebläse versorgt. Obwohl durch kleinere und größere Reparaturen immer wieder bespielbar gehalten, ist die Diva unter den Musikinstrumenten nun doch in die Jahre gekommen und weist entsprechende Gebrechen auf. Um die Orgel auch für zukünftige Generationen zu erhalten, ist eine grundhafte, am Originalzustand orientierte Sanierung unumgänglich. Diese soll mit finanzieller Hilfe der EU und des Freistaats Sachsen sowie Mitteln der Landeskirche erfolgen. Zuvor jedoch, zum 150. Jubiläum, soll die Orgel am 26.10.2019 nochmals im Rahmen eines Konzerts erklingen